*Das Leben und die prägende Kultur*

 

Das Archiv

überwiegend unverbesserte Originaltexte aus der Anfangszeit

 

Das Internetarchiv ist eigentlich eine wirklich tolle Sache, denn dort kann man sich teiweise alte Internetseiten ansehen. Viele dieser Seiten ließen sich jedoch leider nicht mehr öffnen, was sehr schade ist. Dennoch fand ich wenigstens einige wenige Blogeinträge von mir aus der Anfangzeit. Genau so, wie ich dort damals meine Gedanken zu "Papier" brachte, präsentiere ich sie nun auch hier erneut. Dass ich mich in Wort und Schrift weiterentwickelt habe, kann man hoffentlich sehen bzw. lesen :)

 

 

Auszüge aus dem Lippstadt-blog.de

 

10. Januar 2010      Daisy, was da…Oder nicht?

ein neues Sturmtief zieht (scheinbar) auf

 

Als ich am Freitag Abend zum Einkaufen in ein Geschäft ging, war ich total überrascht! So voll hab ich es dort noch nie gesehen. Überall, ein Meer von Menschen, die überall herumstanden. Ich wunderte mich nicht, da ja einige “Experten” in den Medien dazu aufriefen, man solle sich mit Lebensmittel und Kerzen eindecken. Es kam mir so vor, als stünde der Weltuntergang bevor. Ich fragte an der Kasse, ob dies normal wär. Nee, so voll hab ich den Laden noch nie gesehen! Und Kerzen sind bereits ausverkauft. Naja, etwas schmunzeln musste ich schon. Denn ich konnt mir beim besten Willen nicht denken, dass in Lippstadt so eine Katastrophe bevorstehen könnte. In den letzten Jahren, wenn in den meisten Orten Deutschlands von Katastrophen umwelttechnischer Art, die Rede war, Lippstadt kaum betroffen war.

 

Ich kaufte also das Übliche ein, das bis Montag ausreichen würde. Ja, und Daisy, die hat sich in Lippstadt überhaupt nicht blicken lassen. Zu Mindest hab ich davon nichts bemerkt! Ich denke, da haben sich die “Herrn Experten ” etwas blamiert, denn so schlimm war es ja auch flächendecken in Deutschland nicht, wenn wir mal Norddeutschland etwas ausklammern. Klar ist wohl, dass Daisy den Geschäften ein sogenanntes “Konjunkturpaket” geschnürt hat….

 

29. April 2010      Kehrt UNSER LP-Kennzeichen zurück?

 

Wenn heute der 1. April wäre, dann würd ich es für einen Scherz halten. Aber Lippstadt denkt daran, das alte LP-Kennzeichen wieder zum Leben zu erwecken, da dies das Forschungsprojekt „Initiative Kennzeichenliberalisierung” in Heilbronn  vorgeschlagen hat und alle Altkreise angeschrieben hat. Da dies bereits im hessischen Main-Kinzig-Kreis der Fall ist, in dem Autos in Hanau mit „HU” , im übrigen Kreisgebiet mit „MKK” herumfahren.

 

Mir lag schon lange diese Idee auf der Zunge, ich dachte jedoch, dass das nicht möglich ist, da die Gesetzgeber sich ja häufig als Spaßbremse outen. Die Stadt will jetzt Umfragen machen, um zu sehen, ob die Leute es hier auch wollen…Also wenn das nicht mal eine gute Nachricht ist. Also Leute, dann lass uns mal UNSER Kennzeichen aus der Versenkung holen, denn das ist mehr Wert als H&M oder so. Das würde Lippstadt ein neues Selbstbewusstsein verpassen und für Aufbruchstimmung und einem neuen “WIR” Gefühl sorgen. Niemand muss befürchten, dass er sofort sein Kennzeichen wechseln muss, in der Regel wird der Kennzeichenwechsel erst bei einer Ummeldung nötig. Wir sind LIPPSTADT!

 

30. März 2010      Kommt das Auenzentrum?

 

Ja, ich hab mich schon gefreut, dass es, so scheint es nach außen, doch noch was wird mit dem Auenzentrum. Ich weiß nicht, wieviele Sterne die Stadt braucht, aber bei dem erhaltenen 2. Stern bei der Vergabe, wurde darüber positiv berichtet. Also ich freu mich, wenn´s klappt, da dies für das Image von Lippstadt gut wär und dem Tourismus wahrscheinlich etwas auf die Beine helfen würde….Mal schaun, ob der Bürgermeister Sommer das hinkriegt. “Der Sommer im Auenzentrum”, besser könnte eine Überschrift im Lippstädter Patriot nicht heißen…Vielleicht kommt dann der WDR oder “Bilderbuch Deutschland” mal auf die Idee, auch mal einen Film über Lippstadt zu drehen, da wir wohl, anders als Soest, bisher wohl vergessen wurden….Verdient hätt sie es, die historische Stadt an der Lippe…

 

 

 

 

Juni 2010      Haushaltsetat der Stadt Lippstadt 2010

 

Ist ja alles schön und gut, aber eine Klimaanlage für´s Dachgeschoss des Sozialamtes für 78000 Euro, das scheint der Hammer des Tages zu sein! Ich kann schon verstehen, dass unterm Dach heiß ist und die Computer selbst noch für, ich nenn es mal so, “sommerliche Temperaturen” sorgen. Aber ich denke mal, dass es auch irgendwelche anderen Lösungen geben kann. Es wird sicherlich irgendwo noch Räume zur Verfügung stehen und für 78000 Euro wird man doch eine Lösung finden….Bedenken wir doch auch mal, wie viele Leute auf der Arbeit der Hitze ausgesetzt sind, wer denkt denn an die? Ich lebe selbst in einer, nach heutigem Standart, nicht isolierten Dachgeschosswohnung und die Tage in denen es richtig heiß wird, kann man an einer Hand abzählen, da es ja nie länger als wenige Tage am Stück so richtig heiß draußen ist und die Wohnung sich in windeseile wieder abkühlt. (Anmerkung 2020 zum letzten Satz: Das ist heute anders, die heißen Tage sind mehr geworden, in den letzten Jahren)

 

Die knapp 80000 Euro kann man sicherlich sinnvoller Anlegen oder die Neuverschuldung reduzieren….Außerdem fallen dann in der Zukunft auch wieder unnötige Kosten für Energie und Wartung an. Wer eine Klimaanlage hat, der nutzt sie auch. Anders als vielleicht zu Hause oder im Auto, achtet ein Arbeitnehmer in der Regel nicht so auf die Energiekosten, da er sie selbst ja nicht berappen muss…Also Leute, es gibt genug wichtigeres und es scheint mir als bodenlose Frechheit, in einer Zeit von Rekordverschuldung überhaupt einen Gedanken an eine Klimaanlage zu verschwenden, wenn an anderen Posten gespart wird.

 

Was den Etat des Straßenbaues angeht, find ich gut, dass dort investiert wird, da man sonst irgendwann nicht mehr Herr der Lage sein würde und somit nachhaltig immer mehr in Verzug käme…Manche Straßen sehen gerade nach den Verlegungen neuer Rohre und Leitungen extrem schäußlich aus, cm hohe Fahrbahnerhebungen durch nicht angepasste und laienhafte Ausbesserungen, machen das Fahren zum Stoßdämpferkiller. Dagegen scheint das Befahren des neuen B55 Buckels als hämisches Vergnügen zu werden….

 

9. Juli 2010      Was wird denn nu aus unserem LP-Kennzeichen?


Ich hätte nicht gedacht, dass die Umfragen bezüglich unseres LP-Kennzeichen mit 74% so klar dafür ausfallen würde. Ob eine Befragung von 221 Lippstädtern aussagekräftig ist oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Jedoch fällt das Ergebnis auch bundesweit in anderen Städten gleichermaßen aus, so dass da schon ein gewisser Trend zu sehen ist…Mal schaun, wie es weitergeht…Für 74% der Befragten scheint es bei diesem “Schönwetter” draußen ein geeigneter Post zu sein….Es wird von Gegnern davon gesprochen, dass das wieder ein Kostenfaktor sei, in dieser schwierigen Zeit. Wir sollten mit dieser These doch bitte warten, bis wir Zahlen auf dem Tisch haben und sollten erst dann unsere Meinung bilden….Was die privaten Kosten der Ummeldung betrifft, würde es so sein, wie damals die Umstellung war. Beim Fahrzeugwechsel erst gäbe es dann das neue, alte Kennzeichen….(Aber das schrieb ich ja schon mal)

 

 

12. August 2010     Was ist das hier eigentlich?


Wenn ich so die Kommentare durchforste, fällt mir auf, dass hier fast ausschließlich nur Negativberichte geschrieben werden. Demnach muss es hier in Lippstadt ja echt schlecht zugehen, erbärmliche Zustände, wenn es nicht mal etwas positives gibt. Das liest sich alles nur wie “Kleinkrieg” gegen Stadt-Land-Fluss. Deshalb werde ich mich hier zurückziehen, da dies hier nicht das Richtige für mich ist. Ein Blog besteht ja nicht nur darin, alles schlechtzureden (Schlechtwetterposts), sondern auch mal das Gute zu suchen., da es sonst unglaubwürdig rüberkommt.

 

Das war aber nicht immer so, wenn man sich mal die älteren Kommentare ansieht. Sie waren so vielfältig, mal gute Kritik, mal schlechte, in der es nicht nur um Politik ging, sondern um das alltägliche Geschehen hier in der Stadt, Veranstaltungen etc. Wieviele Antworten pro Post gibt es denn heute hier? Es scheint doch so, dass die Posts keinen zu interessieren vermögen…Warum schreibt man dann noch kilometerlange Berichte, wenn es scheinbar keiner liest? In diesem Sinne werd ich diese Weltuntergangsstimmung hier verlassen, denn das kann es ja nicht sein! Ich folge denen, die es auch getan haben. Das Glas ist schließlich halbvoll und nicht halbleer…

 

 

die nächsten Seiten bitte über das Menü auswählen

 

 

 

 


Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!