Im Lippstädter Süden

▀  Darum ist es leider nicht möglich ▀

selber LINKS zu sein

 

Links sein bedeutet, dass alle Menschen gleichwertig - und deshalb auch so zu behandeln sind. Während auf dieser Seite eine Rangfolge abgelehnt werden soll, ist bei der rechten Ansicht gegenteiliges der Fall. Kein Mensch jedoch setzt die linke Weltanschauung privat tatsächlich ein, weil er wohl weiß, dass sie zum Scheitern vedammt ist. Alle Menschen sind sich nämlich niemals gleichwertig und behandeln sich deshalb gegenseitig auch nicht so, denn es wird immer in Rangfolgen gedacht. Sie unterscheiden, mit wem sie zusammen sein oder wohnen wollen, wer ihnen wichtiger ist und wer für sie daher mehr Wert hat.

 

Gleich @ Gleich gesellt sich gern

 

Sie helfen primär denen, mit denen sie stets verbunden sind und für die sie die Verantwortung tragen, z.B Familie, Unternehmen, Gewerkschaft etc. Es folgen die, mit denen sie möglichst viele Schnittmengen haben, wenn zugleich eine gegenseitige Sympathie besteht. Menschen, die sie aber ganz und gar nicht mögen, denen helfen sie wohl eher nicht. Dazu zählen gewöhnlich diejenigen, die der gegenteilen Ideologie angehören.

 

Die Rangfolge spielt immer eine sehr tragende Rolle. Kein Erziehungs-berechtigter würde für seine Ideologie in Kauf nehmen, dass die eigenen Familienmitglieder in der eigenen Wohnung mit völlig Unbekannten um Wohnraum kämpfen müssten. Ebenso wird das vorhandene Haushaltsgeld nicht mit jedermann gleichermaßen geteilt. Sie verschließen ihre Türen vor ungebetenen Gästen, denn sie wollen entscheiden, wer Ihr Quartier betreten darf und wer nicht. Sie würden jemanden, von dem sie nichts wissen, wohl kaum in ihre Wohnung lassen. Die Rangfolge lebt in uns...

 

▀ Das eigene Land zuerst ▀

 

ist so wie "Die eigene Familie zuerst", "Der eigene Verein zuerst", "Die eigene Firma zuerst", "Die eigene Partei zuerst", "Die Gewerkschaftsmitglieder zuerst". All das ist natürlich völlig legitim und wünschenswert, wenn man nicht will, dass die eigene Familie untergeht, dass der eigene Verein absteigt, dass die eigene Firma zerstört wird, dass die eigene Partei unwählbar wird oder dass das regierende Land mit Vollgas an die Wand gefahren wird. Außerdem werden Gewerkschaften nur so für die Beschäftigten die besten Bedingungen herausholen, so wie die Volksvertreter das Beste für das Volk. Eigentlich ist das ziemlich logisch und daher legitim.

▀  Wie sozial ist sie wirklich? ▀

Stichwort: "Kein Mensch ist illegal"

 

Diese Ideologie ist keineswegs sozial, da sie Kriminalität sehr begünstigt. In der Rubrik "Mord, Totschlag und Tötung auf Verlangen“ waren 43% - bei Raubdelikten 40,6% - Vergewaltigung und sexueller Nötigung, sowie Angriffen mit Todesfolge und bei Diebstahlkriminalität 38,5%, der Tatverdächtigen nicht deutscher Herkunft. Bei schwerer Körperverletzung waren es sogar 38,8%. Das alles bei rund 12 % Ausländeranteil. Jedoch werden hier auch die Taten von Grenzgängern aus dem Ausland berücksichtigt. Straftaten durch Migranten haben seit 2015 deutlich zugenommen. 2018 wurden insgesamt 296.226 Delikte mit mindestens einem Zuwanderer registriert, 2015 waren es fast 100.000 weniger." 

 

All dem zum Trotz macht die linke Ideologie deutlich, dass kein Mensch illegal sei, was soviel bedeutet wie: "Alle Menschen haben das gleiche Recht, hier zu leben". Kaum vorstellbar ist, was hier los wäre, würde sich hier jeder einfach so niederlassen. Vergessen wir nicht, dass 46% der Arbeitslosen einen Migrationshintergrund haben, was dazu führt, dass das Sozialsystem irgendwann an seine Grenzen stößt. Auch übertriebene soziale Forderungen können den Sozialstaat aus dem Gleichgewicht bringen.

 

Die vielen Migranten, die sich in Deutschland sehr gut integrieren und am Erhalt des Sozial-systems maßgeblich mitwirken, leiden möglicher Weise auch unter denen, die das Gastrecht missbrauchen, da sie auch ihren Ruf aufs Spiel setzen. Schon allein deshalb ist es sehr unsozial, wenn man die völlig unkontrollierte Zuwanderung nicht nur zulässt, sondern auch noch befürwortet. 

▀  Herbeigeführte Ausländerfeindlichkeit ▀ 

und Wohnungsnot

 

Wenn diese Ideologie weiterhin der Meinung ist, dass wir die völlig unkontrollierte Einwanderung nicht verhindern brauchen, dann wird dabei letztendlich vermehrt Rassismus und Ausländerfeindlichkeit entstehen, unter denen dann sicherlich auch die Integrierten leiden werden. Dass sich dann davon auch gute Fachkräfte aus dem Ausland abschrecken lassen, die wir dringend brauchen, ist nicht von der Hand zu weisen. So schnell kann etwas aus den Fugen geraten, wenn man den Bogen radikal überspannt. Links ist somit indirekt gar nicht ausländerfreundlich...

 

In Deutschland fehlen zudem bis 2024 schon 1 Million Wohnungen. Wenn alles so weiter geht, dürfte es dabei nicht bleiben, sondern sich noch deutlich verschlimmern. Wohin sollen diese Wohnungen gebaut werden? Im Grünen, wo sie dann der Natur weiter den Platz wegnehmen?  Wer soll das bezahlen, wer hat so viel Geld? Dass aber auch die Mietpreise schon deshalb durch die Decke gehen, weil die Nachfrage höher ist als das Angebot, ist mehr als logisch. Links ist somit indirekt gar nicht sozial...

 

▀  Links sagt: "Nehmt es von den Reichen"  ▀ 

 

Das sind genau die Unternehmen, Fachkräfte und Superfachkräfte, die wir dringend brauchen, darunter: Fachärzte, Ingenieure etc. Es wird dabei vergessen, dass die ganze Welt sie will und dass sie sich in der heutigen Zeit deshalb überall niederlassen können, wo sie wollen. Das ist u.a dort, wo sie die wenigsten Abgaben leisten müssen. Vergraulen wir sie, sind sie weg. Links liebt die Grenzenlosigkeit, die Resultate sind sehr offensichtlich. Ein Land ohne die Industriellen endet in der Armut, ohne ausreichend Fachärzte in der Katastrophe! Wollen wir das?!

 

▀ Der Fachkräftemangel ▀

verschlimmert sich

 

Wenn wir die Zuwanderung weiterhin völlig unkontrolliert zulassen, bedeutet das natürlich auch, dass wir immer mehr Einwanderung erleben werden, von Menschen, die nachweislich den Sozialstaat deutlicher belasten als die Einheimischen bzw. Integrierten. Das bedeutet dann eben auch, dass die vorhandenen Fachkräfte für immer mehr Menschen Arbeit leisten müssen und die Bezahlbarkeit des Systems immer schwieriger wird.

 

Wir leben in Zeiten, in denen auch immer mehr Ärzte in den Ruhestand gehen oder ins Ausland abwandern, weil sie dort mehr verdienen. Echte Fachkräfte aus dem Ausland meiden uns dagegen! Somit haben wir immer weniger Ärzte pro Mensch zur Verfügung. Wir erleben schon heute, dass die meisten Fachärzte gar keine Patienten mehr annehmen können oder dass die Wartezeit auf einen Termin immer länger wird. In Schulen können viele Fächer nicht mehr besetzt werden, da wir auch hier zu viele Kinder pro Lehrer haben. Diese Tatsache sind extentiell brandgefährlich. Wir stehen erst am Anfang.

 

Die politisch linke Ausrichtung

ist lediglich

 

eine Forderung an andere, also an den Staat, die private Auslebung an sich selbst. Wieso wählt man etwas aus völliger Überzeugung, setzt es dann privat aber nicht ein?! Weil man insgeheim weiß, dass man radikal ausgenutzt werden würde?! Der Staat ist vergleichbar mit der Familie, die Erziehungs-berechtigten mit den Regierenden, die Familienmitglieder mit dem Volk. Wenn etwas im Kleinen schon große Schäden anrichtet, dann im Großen sowieso ...

 

RECHTS ist nicht gleich Nazi - LINKS nicht gleich Stalin!

 

Trotzdem ist es immer noch wichtig, dass auch die linke Ideologie einen Platz in der Politik bekommt, da so mit der Gegenseite um die besten Ergebnisse gerungen werden kann. Das nennt sich dann gelebte Demokratie. Jede herrschende Ideologie findet irgendwann den Weg in den Extremismus, wenn es keine geeignete Gegenseite mehr gibt, die sie aufhalten kann. Das macht uns auch die Geschichte der Menschheit mehr als deutlich.

 

Während die Nazis rund 60 Millionen Tote auf dem Gewissen haben, kommt der linke Kommunismus sogar schon auf 100 Millionen. Vergessen wir die vielen Glaubenskriege nicht. Aber: Rechts ist nicht gleich Nazi, links nicht gleich Stalin, jeder Gläubige kein Fanatiker. Wenn man mit dem Finger ständig nur auf andere zeigt und sich selber ins gute Licht stellt, säet man den Hass, der das Klima vergiftet. Das sollte man nie vergessen! In der Bibel nannte man solche  Menschen "Pharisäer" ...

 

 

▀  Was wäre, wenn... ▀ 

 

der eine des anderen Last tatsächlich tragen würde, unabhängig von irgendwas -  es auf der anderen Seite niemand ausnutzen würde -  wir unsere Türen nicht verschließen müssten - sich jeder gleichermaßen am Ziel einer besseren Welt beteiligen würde - und wir die Ich-Sucht nicht hätten? Dann wären wir dem Ziel einer bessere Welt deutlich näher.

 

Aber das ist leider naive Utopie, weil wir Menschen sind, die nicht davor zurück-schrecken, Gutmütigkeit gnadenlos auszunutzen. Wer sich das nicht ständig vor Augen hält, geht selbst unter und zieht andere mit. Es sei denn, er ist ein Reicher, der es sich leisten kann, wenn alles den Bach runter geht.


Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!