05
Ju
Warum ich heute beinahe zum Dieb geworden wäre
05.06.2020 21:05

Nach getaner Arbeit suchte ich noch einmal den Lebensmittelmarkt "Markant" auf, da ich auf der Arbeit stets bis zu einem halben Liter Eistee trinke und in meinem Küchenregal auf keinen mehr erfolgreich stoßen konnte. Als ich dann sichtlich gelangweilt, Augen verdrehend und im Gedanken versunken an der Kasse stand, sah ich plötzlich ein Feuerzeug im Regal, das mich förmlich blau anlächelte. Da man neben Batterien auch stets ein Feuerzeug im Hause haben sollte, griff ich zu und legte es neben den beiden Eisteepullen, mitterechts auf das Band.

 

21, 22, 23, 25 bis gefühlten 30 Sekunden später, war ich endlich dran. Kurz bevor die Verkäuferin die 1. Pulle in die Hand nahm, um sie gefühlvoll über den Scanner zu schieben, griff ich wie von der Tarantel gestochen in meine rechte Hosentasche, nahm das Feuerzeug wieder heraus und schmiss es sichtlich erschrocken auf das Band. Ich hatte nicht sofort bemerkt, dass ich vorher das Feuerzeug vom Band holte und es langsam in meine Hosentasche segeln ließ. Für ein paar Sekunden fühlte ich mich wie ein gerade aufgewachter, fast ertappter Kleptomane. Ganz gefährlich sind neben Feuerzeugen aber auch Kugelschreiber, die von uns allen gern mal in unerklärbarer Weise in die eigene Brusttasche wandern. Und am Ende ist es dann keiner gewesen, Gell? Und ja, dass ich zu wenig Mineralwasser trinke und viel zviel Eistee, das weiß ich selbst :)

Ein Notting Hill aus dem Leben

Kommentare


Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!